Vorträge

Vortragsangebot

Die Mitarbeiter von der Fischereiberatungsstelle können kostenfrei für Vorträge an Versammlungen engagiert werden. Es steht eine Auswahl an Vortragsthemen zur Verfügung, die fortlaufend ergänzt und angepasst wird. Bei spezifischen Wünschen dürft ihr uns gerne auch persönlich kontaktieren. Die Vorträge können in der Regel auf Deutsch oder Französisch gehalten werden.

Forellen der Schweiz - Vielfalt und Fortpflanzung

Die Schweiz, das „Wasserschloss Europas“, beherbergte ursprünglich 5 Forellenarten aus den Einzugsgebieten von Rhein, Donau, Doubs und Po. Von diesen ursprünglichen Arten finden wir heute fast ausschliesslich die atlantische Forelle, Salmo trutta. In diesem Vortrag informiert die FIBER über die ursprüngliche Vielfalt der Forelle, über ihre Lebensweise und ihre Fortpflanzung. Gerne passen wir diesen Vortrag auch an, um einen stärkeren Fokus entweder auf die jungen Forellen und ihre Ökologie, oder auf das Wanderverhalten der Forelle zu legen.

Die Äsche - Biologie, Vielfalt und Fortpflanzung

Wer kennt sie nicht, die Äsche? Als Namensgeber einer ganzen Fliessgewässerregion geniesst dieser schmackhafte Fische eine hohe Bekanntheit. Sie ist verwandt mit den Lachsen, ist ein beliebter Zielfisch für die Fischerei und hat hohe Ansprüche an ihren Lebensraum. Für die Fortpflanzung braucht sie zum Beispiel sauserstoffreichen und lockeren Kies, um ihre Eier im Gewässergrund zu vergraben. Auch Jungäschen und erwachsene Tiere haben ihre ganz speziellen Lebensraumanforderungen. In diesem Referat informiert die Fischereiberatungsstelle über Biologie, Fortpflanzung, Vielfalt und Gefährdung der Äschen in der Schweiz.

Die einzigartige Felchenvielfalt in der Schweiz

Die Schweizer Felchenvielfalt (Coregonus spp.) ist einmalig. Mehr als 25 verschiedene Arten sind heute in den nördlichen Alpenrandseen bekannt. Sie haben die Schweizer Seen erst nach der letzten Eiszeit vor circa 15'000 Jahren besiedelt und sich innerhalb der einzelnen Seen rasch in verschiedene Arten aufgespalten. Im letzten Jahrhundert wurden die Schweizer Seen stark mit Phosphaten und Stickstoff aus der Landwirtschaft und aus Siedlungsabwasser belastet. Als Folge dieser sogenannten Eutrophierung sind im letzten Jahrhundert mehr als zehn Felchenarten ausgestorben. In diesem Referat informiert die Fischereiberatungsstelle über die evolutionäre Entstehung, die Lebensweise und das grosse Aussterben der Schweizer Felchen.

NEU: Kleine Fliessgewässer - Ökologische Rolle und Bedeutung für Fische

Das Gewässernetz der Schweiz besteht zu mehr als 80% aus kleinen Fliessgewässern. Viele dieser Gewässer stehen aber unter starkem Druck. Die verbleibenden naturnahen Bäche werden teils immer noch eingedolt, kanalisiert und/oder stark verschmutzt. Oft sind Uferstreifen verbaut und Pflanzen werden zurückgeschnitten, so dass die Pufferzone, welche naturnahe Bäche umgibt, gänzlich fehlt. Viele Gewässer sind deshalb weder in der Lage, ihre Funktion im Ökosystem wahrzunehmen, noch Lebensraum für Fische zu bieten. Dabei wären sie speziell für Fische äusserst wichtig – sowohl als Hauptlebensraum aber auch als Laichhabitat und Jungfischstube. Dieser Vortrag erläutert die Wichtigkeit von kleinen Fliessgewässern und ihre Funktion für die Fische und zeigt Ansätze auf, wie wir diesen oft unterschätzten Juwelen helfen können.

Letzte Änderung: 09.10.2019

Einen Vortrag buchen

Terminanfragen richtet ihr bitte möglichst frühzeitig per Telefon (058/7652171) oder per Email an die FIBER. Wir freuen uns!

FAQ