Workshops

«Laichzeit!»

In diesem Kurs lernt ihr Neues über die Biologie, die Vielfalt und die Fortpflanzung der Forellen. Mit ein bisschen Glück könnt ihr während dem Feldteil Forellen beim Laichakt beobachten – ein faszinierendes Schauspiel!

In den meisten Schweizer Forellengewässern findet die Laichzeit von Oktober bis Dezember statt. Vor allem für die Weibchen ist dies eine kräftezehrende Angelegenheit: Als optimale Entwicklungsumgebung für ihre Eier schlagen sie mit der Schwanzflosse sogenannte Laichgruben in den Kies.

Genau diese Laichgruben sind Gegenstand dieses FIBER-Workshops, bestehend aus einem Theorieteil am Morgen und einem Feldteil am Nachmittag. Mit ein wenig Übung sind Laichgruben gut zu erkennen und lassen sich leicht zählen. Sie geben Hinweise, ob und wie gut die natürliche Verlaichung in einem Gewässer funktioniert und spielen deshalb eine Schlüsselrolle bei der Bewirtschaftungsplanung.

«Die Ökologie junger Forellen»

In diesem Workshop lernt ihr Neues rund um die Biologie, die Lebensraumansprüche und die Gefährdung von jungen Forellen und seid dabei, wenn wir direkt am Gewässer nach ihnen Ausschau halten, verschiedene Habitate genauer unter die Lupe nehmen und diskutieren, wie wir Gewässer als Lebensraum für junge Forellen aufwerten können.


Dieser Workshop besteht aus einem Theorieteil am Morgen und einem Feldteil am Nachmittag. Im Theorieteil werden unter anderem die Biologie, die Entwicklung, das Territorialverhalten, der Energiehaushalt, die Interaktion mit anderen Fischarten sowie viele weitere interessante Fakten zum Leben der (jungen) Forellen präsentiert. Am Nachmittag wird im Praxisteil das Erkennen und Schaffen von Jungfischlebensräumen vertieft.

Letzte Änderung: 09.10.2019